Landesentwicklung und Wohnen

X

Interesse an Landespolitik? – Dann haben wir genau das richtige für Sie!

Immer freitags informieren wir Sie über unsere Arbeit im Landtag. Gespräche, Veranstaltungen, Meldungen – mit unserem Newsletter verpassen Sie nichts.

Jetzt abonnieren

Landesentwicklung und Wohnen

Ein Megathema unserer Zeit ist das Wohnen. Ausreichender, bezahlbarer, klimaverträglicher Wohnraum ist vielleicht die soziale Frage unserer Zeit – gerade bei uns in Baden-Württemberg. Dem geben wir besonderes Gewicht und gehen diese Herausforderung in einem neuen Ministerium an. Wir werden viel tun für innovatives, umweltfreundliches und nachhaltiges Bauen. Denn der Wohnungsbau prägt das Gesicht unserer Städte und Gemeinden und bestimmt maßgeblich mit wo und wie wir leben. Als zweite große Aufgabe in dieser Legislaturperiode werden wir nach fast 20 Jahren einen neuen Landesentwicklungsplan aufstellen Dabei geht es um Fragen der Identität aber vor allem auch um eine verlässliche Daseinsvorsorge für alle – heute und morgen.

Christine Neumann-Martin, Vorsitzende des Arbeitskreises Landesentwicklung und Wohnen

„Wohnen ist mehr als ein Dach über dem Kopf. Wohnen bedeutet, ein Zuhause zu haben. Und Zuhause ist Heimat."

Bezahlbarer Wohnraum für alle

  • Mit dem Landeswohnraumförderungsprogramm, mit jährlich 250 Mio. €, haben wir eines der größten Förderprogramme in der Landesgeschichte geschaffen. 
  • Schwerpunkte hierbei waren die Mietwohnraumförderung und der soziale Mietwohnraum. 
  • Bis Jahresende werden wir unter Koordination des Staatsministeriums einen ressortübergreifenden Strategiedialog „Bezahlbares Wohnen und innovatives Bauen” etablieren. 
  • Damit vernetzen wir alle relevanten Akteure und Verbände sowie herausragende Kompetenzen aus den Bereichen Architektur, Planung, Bauwirtschaft, Handwerk sowie der Vertreterinnen und Vertreter der Beschäftigten und Gewerkschaften, Verwaltung und Wissenschaft, um Innovationsimpulse für das Planen und Bauen von morgen zu setzen.

Mobilität und Stadtentwicklung zum Wohle aller verbinden

  • Im Sinne der „Stadt der kurzen Wege“ sollen Stadt- und Verkehrsplanung stärker zusammengedacht und vernetzt werden.
  • Der Einzelhandel soll von der Steigerung der Aufenthaltsqualität in den Innenstädten profitieren. Wir wollen die Innenstädte in unserem Land attraktiver machen und neu beleben.
  • Hierzu tragen auch Parks und Grünanlagen bei die wir im Rahmen der Städtebauförderung berücksichtigen wollen. 

Die Städte von morgen schon heute im Ländle

  • Den Weg zu nachhaltigen, digitalen, partizipativen und smarten Dörfern, Städten und Regionen werden wir von Landesseite unterstützen. 
  • Von Bürgerdiensten und Angeboten der Daseinsvorsorge bis zu integrierter Stadtplanung oder der Leitung von Verkehrsströmen möchten wir mit vernetzten Datenströmen Smart Cities und Regions ganzheitlich betrachten. 

Landesentwicklungsplan und Landesplanungsgesetz erneuern 

  • Der Landesentwicklungsplan aus dem Jahre 2002 ist nicht mehr zeitgemäß. 
  • Deshalb werden wir auf Basis einer umfassenden Raumanalyse den Landesentwicklungsplan neu aufstellen. 
  • Ziele sind dabei unter anderem, die natürlichen Lebensgrundlagen zu schützen, die Wettbewerbsfähigkeit des Landes als Wirtschafts- und Wohnstandort zu sichern, die Funktion von Land- und Forstwirtschaft zu erhalten und angemessene Gestaltungsmöglichkeiten für kommende Generationen zu bewahren. 
  • Uns ist es wichtig, alle Akteure auf diesem Weg mitzunehmen. Deshalb beziehen wir Verbände, Kommunen und Bürgerinnen und Bürger frühzeitig in einem umfassenden Beteiligungsprozess in unsere Planungen ein.

Abgeordnete in diesem Arbeitskreis