Enquetekommission „Krisenfeste Gesellschaft“

X

Interesse an Landespolitik? – Dann haben wir genau das richtige für Sie!

Immer freitags informieren wir Sie über unsere Arbeit im Landtag. Gespräche, Veranstaltungen, Meldungen – mit unserem Newsletter verpassen Sie nichts.

Jetzt abonnieren

Die Enquetekommission „Krisenfeste Gesellschaft“ wurde von den Regierungsfraktionen CDU und Grüne eingesetzt, um bis 2024 Handlungsempfehlungen für eine krisenfeste und widerstandsfähige Gesellschaft zu erarbeiten. Die Kommissionsmitglieder sollen sich auf Maßnahmen konzentrieren, die unmittelbar nach Abschluss der Enquete auf Landesebene Wirkung entfalten können.

Manuel Hagel, Fraktionsvorsitzender 

„Ich bin mir sicher: In dieser Enquete wird Zukunft gemacht."

Beteiligt werden Bürgerinnen und Bürger, Politikerinnen und Politiker und Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. 

Fokus auf Gesundheit, Staat, Wirtschaft und Gesellschaft

Die Regierungsfraktionen haben vier Handlungsfelder identifiziert, in denen die Kommission - im Rahmen eines Abschlussberichts - konkrete Vorschläge vorstellen wird:
Den Gesundheitsbereich, Staat und Verwaltung, Gesellschaft und Wirtschaft.

Die Enquete wird sich mit den Lehren einer globalen Pandemie beschäftigen und dabei beispielsweise die Strukturen der Vorsorge oder die Betreuung und Versorgung vulnerabler Bevölkerungsgruppen in den Blick nehmen. Zudem werden unterschiedliche Handlungsempfehlungen erarbeitet:

  • für die staatliche Krisenvorsorge, -früherkennung und –bekämpfung
  • für die Berücksichtigung gesellschaftlicher Strukturen und Betroffenheiten bei der Krisenvorsorge und Krisenbewältigung
  • sowie für die wirtschaftlichen Aspekte einer Krisensituation

 

 

Mitglieder der Enquetekommission