Presse

X

Interesse an Landespolitik? – Dann haben wir genau das richtige für Sie!

Immer freitags informieren wir Sie über unsere Arbeit im Landtag. Gespräche, Veranstaltungen, Meldungen – mit unserem Newsletter verpassen Sie nichts.

Jetzt abonnieren

Mitteilungen

06.08.2020

Gramling lobt die neue Ausbildungsprämie- PM 87

Ausbildung lohnt sich – jetzt mehr denn je. Dies sagt der arbeitsmarktpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Fabian Gramling, und verweist auf die neue Ausbildungsprämie des Bundes.

Die Bundesregierung will mit einer Ausbildungsprämie Betrieben helfen, die Auswirkungen der Corona-Krise auf dem Ausbildungsmarkt besser zu bewältigen. Gefördert werden kleine und mittelständische Unternehmen, die ihr Ausbildungsniveau halten oder erhöhen und Ausbildungsverhältnisse zwischen dem 1. August 2020 und dem 15. Februar 2021 beginnen. Die dazu notwendigen Informationen und Antragsformulare hat die Bundesagentur für Arbeit als Service für Betriebe auf ihrer Website zusammengestellt. 

Fabian Gramling, arbeitsmarktpolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, begrüßte am Donnerstag (6. August) die Ausbildungsprämie und das Engagement der Arbeitsagentur: „Wir müssen auch in der schwierigen Zeit sicherstellen, dass jungen Menschen eine berufliche Perspektive aufgezeigt wird. Eine Berufsausbildung ist ein erstklassiger Grundstein für eine erfolgreiche und sichere berufliche Zukunft. Und wenn wir heute nicht ausbilden, fehlen morgen die dringend benötigten Fachkräfte in unseren Unternehmen. Insofern ist das Bundesprogramm ein wichtiger Baustein zur Stabilisierung des Ausbildungsmarktes. Ich bin der Bundesagentur für Arbeit dankbar, dass sie unseren Ausbildungsbetrieben dabei unter die Arme greift und ihnen mit wenigen Klicks ermöglicht zu prüfen, ob und wie sie die Ausbildungsprämie beantragen können.“

Der prognostizierte Rückgang bei den neuen Ausbildungsverträgen in diesem Jahr bereitet Fabian Gramling Sorgen. Zum Stichtag 31. Juli 2020 seien in der Region Stuttgart 22 Prozent weniger Ausbildungsverträge in IHK-Berufen eingetragen als im Vorjahr, erklärte er. Die Handwerkskammer meldete bis 30. Juni 2020 einen Rückgang von 2,5 Prozent.  Er hoffe, so Gramling, dass die Ausbildungsprämie dem Ausbildungsmarkt nun nochmal einen Schub verleiht. Zudem würden viele Unternehmen und Jugendliche jetzt Ausbildungsverträge abschließen, die sie in vergangenen Jahren einige Wochen früher unterzeichnet hätten.

Informationen zur Ausbildungsprämie: 

Ab sofort können Ausbildungsbetriebe mit wenig Aufwand prüfen, ob sie die Voraussetzungen für die Ausbildungsprämie erfüllen und diese beantragen. Unter www.arbeitsagentur.de/unternehmen/finanziell/bundesprogramm-ausbildungsplaetze-sichern bietet die Arbeitsagentur die notwendigen Informationen und die Antragsformulare zum Download an.