Presse

X

Interesse an Landespolitik? – Dann haben wir genau das richtige für Sie!

Immer freitags informieren wir Sie über unsere Arbeit im Landtag. Gespräche, Veranstaltungen, Meldungen – mit unserem Newsletter verpassen Sie nichts.

Jetzt abonnieren

Mitteilungen

Der neue Opferbeauftragte der Landesregierung, Generalstaatsanwalt a. D. Dr. Uwe Schlosser (2. v.r.) im Gespräch mit (v.l.) Winfried Mack MdL, Fraktionschef Prof. Dr. Wolfgang Reinhart MdL und Claus Paal MdL.
02.07.2020

Der neue Opferbeauftragte des Landes ist ein Meilenstein für den Opferschutz

Seit Mittwoch (1. Juli) hat Baden-Württemberg eine zentrale Anlaufstelle für alle Menschen, die Opfer einer schweren Straftat wurden. Unser Rechtsexperte, Arnulf von Eyb, lobte die Einrichtung des Opferbeauftragten als Meilenstein für Baden-Württemberg.

Das Land stärkt den Opferschutz in Baden-Württemberg nachhaltig: Am Mittwoch (1. Juli) hat der neue Opferbeauftragte der Landesregierung, Generalstaatsanwalt a. D. Dr. Uwe Schlosser, seine Tätigkeit aufgenommen. Dort entsteht eine zentrale Anlaufstelle für Opfer und deren Angehörige bei Terroranschlägen, Amokläufen und Großschadensereignissen. Schlosser ist ehrenamtlich tätig.

Unser Vorsitzender des Arbeitskreises Recht und Verfassung, Arnulf von Eyb, sagte: „Die Einrichtung einer zentralen Anlaufstelle sowie die Ernennung von Dr. Uwe Schlosser zum Opferbeauftragten des Landes sind ein Meilenstein für den Opferschutz in Baden-Württemberg. Beides waren ausdrückliche Wünsche unserer Fraktion. Uns war es auch besonders wichtig, dass der Opferbeauftragte nicht nur nach Terroranschlägen und Großereignissen tätig wird, sondern eine Anlaufstelle für alle Menschen im Land darstellt, die Opfer einer schweren Straftat geworden sind. Er kann im Ernstfall schnell und effektiv an die richtigen Institutionen verweisen und vorhandene Angebote bündeln. So wird die Opferfürsorge im Land optimiert. So wichtig es auch ist, nach einer Straftat die Täter in den Blick zu nehmen: Mindestens ebenso wichtig ist aus unserer Sicht die optimale Begleitung der Opfer.“