Presse

X

Interesse an Landespolitik? – Dann haben wir genau das richtige für Sie!

Immer freitags informieren wir Sie über unsere Arbeit im Landtag. Gespräche, Veranstaltungen, Meldungen – mit unserem Newsletter verpassen Sie nichts.

Jetzt abonnieren

Mitteilungen

27.05.2020

"Alle Waldbesitzenden sind gefordert ihre Wälder zukunftsfest zu machen" PM 76 Rapp zu mehr als kritischen Lage in den baden-württembergischen Wälder

Der forstpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion Dr. Patrick Rapp MdL sagte am Mittwoch (27. Mai) zu der mehr als kritischen Lage in den baden-württembergischen Wäldern: „Die aktuelle Situation erfordert zwingend schnelle und weitergehende Unterstützungsmaßnahmen zum Erhalt unserer Wälder!“

„Mit dem Notfallplan Wald haben wir im vergangenen Jahr einen wichtigen ersten Schritt zur Unterstützung der Waldeigentümer unternommen. Die nun immer stärker zutage tretenden Schäden aufgrund der anhaltenden Trockenheit in den vergangenen Jahren, dem Borkenkäferbefall und dem Sturm `Sabine´ sowie den aktuell hinzukommenden Einschränkungen durch die Corona-Krise machen aber mehr als deutlich, dass weiterer Handlungsbedarf besteht und zusätzliche finanzielle Unterstützungsmaßnahmen notwendig sind. Ohne zusätzliche Maßnahmen sind die bestehenden Herausforderungen nicht zu meistern und die Hilfen müssen schnell kommen. Wir unterstützen daher den aktuellen Vorstoß von Minister Hauk ausdrücklich“, erklärte Rapp.

„Alle Waldbesitzenden sind gleichermaßen gefordert ihre Wälder zukunftsfest zu machen. Bei den erforderlichen Aufforstungsmaßnahmen muss dies im Blick behalten werden und es darf auch nicht davor zurückgeschreckt werden, neue Baumarten einzubeziehen. Die derzeitigen Schäden zeigen, dass unsere heimischen Baumarten nicht mehr für alle Regionen geeignet sind. Wir brauchen klimastabile Mischwälder, um auch in Zukunft Waldland zu bleiben. Wichtig ist ein gesamtheitlicher Ansatz, der alle Waldfunktionen angemessen gewichtet. Wir wollen eine naturnahe Waldwirtschaft, die auch künftig die Nutzung des Rohstoffs Holz ermöglicht. Vor dem Hintergrund des Klimawandels rückt Holz als CO2-Speicher stärker in den Fokus und wird von uns mit der Holzbauoffensive sowie weiterer Initiativen auch entsprechend unterstützt“, berichtete Rapp.