Meldungen

X

Interesse an Landespolitik? – Dann haben wir genau das richtige für Sie!

Immer freitags informieren wir Sie über unsere Arbeit im Landtag. Gespräche, Veranstaltungen, Meldungen – mit unserem Newsletter verpassen Sie nichts.

Jetzt abonnieren
20.07.2017

Wichtiges Pilotprojekt zur Verkehrssicherheit in Baden-Württemberg eingeweiht

Falschfahrerprävention im Rems-Murr-Kreis

Claus Paal MdL anlässlich der Einweihung eines Pilotprojektes zur Falschfahrer-Prävention an der Anschlussstelle Lorch/Ost an der Bundesstraße B 29, das deutschlandweit einmalig ist: „Ich freue mich sehr, dass das Verkehrsministerium das dringende Anliegen – die Verkehrssicherheit auf der B 29 durch präventive Maßnahmen zu verbessern – aufgegriffen hat. Damit kommen wir unserem Leitbild „Vision Zero“ (Mobilität ohne Verkehrstote), das wir im grün-schwarzen Koalitionsvertrag verankert haben, einen Schritt näher.“

Am vergangenen Samstag hat Verkehrsminister Hermann – auf Initiative von Claus Paal – das Pilotprojekt zur Falsch-Fahrerprävention, auch im Beisein von Abg. Dr. Stefan Scheffold in dessen Wahlkreis die Maßnahme getestet wird, vorgestellt. „Die Kombination aus einer Rüttelmarkierung und einer Falschfahrerwarntafel wird künftig die falsch fahrenden Verkehrsteilnehmer rechtzeitig auf ihr Fehlverhalten aufmerksam machen“, zeigt sich Claus Paal erleichtert. Die Kombination aus optischen, akustischen und haptischen Signalen sollen irrtümlich falsch Fahrende auf ihr Fehlverhalten aufmerksam machen. Mehrfach hintereinander aufgebrachte Rüttelmarkierungen lösen beim Falschfahren hör- und spürbare Signale aus. Richtig fahrende Verkehrsteilnehmer spüren dagegen nur ein leichtes Rütteln. „Die Rüttelmarkierung ist eine Erfindung eines sächsischen Polizei-Studenten. Ihm möchte ich sehr herzlich für diese tolle Idee und für seine Bereitschaft danken, die Innovation hier bei uns auf der B 29 zu testen“, sagte Claus Paal.

Dem Remstal-Abgeordnete und wirtschaftspolitischen Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Claus Paal, war es wichtig, dass die Situation an den Zufahrten der Bundesstraße verbessert wird. Zuletzt ereignete sich Mitte Januar 2017 bei Lorch im Ostalbkreis auf der B29 ein tödlicher Unfall durch einen Geisterfahrer.