Meldungen

X

Interesse an Landespolitik? – Dann haben wir genau das richtige für Sie!

Immer freitags informieren wir Sie über unsere Arbeit im Landtag. Gespräche, Veranstaltungen, Meldungen – mit unserem Newsletter verpassen Sie nichts.

Jetzt abonnieren
29.01.2021

Reinhart und Paal: Hotel-Office muss erlaubt sein!

Unser Fraktionsvorsitzender, Prof. Dr. Wolfgang Reinhart, und unser Wirtschaftspolitischer Sprecher, Claus Paal, fordern das Sozialministerium auf, das Nutzungsverbot von Hotelzimmern als ‚Hotel-Office‘ in der Corona-Verordnung zu überdenken.

Unser Wirtschaftspolitischer Sprecher, Claus Paal, sagt: "Um die Kontakte zu reduzieren kann das Home-Office für Arbeitsplätze bei denen dies auch möglich ist eine wichtige Maßnahme sein. Das Wirtschaftsministerium hat hierzu auch einen erfolgreichen Gipfel mit Vertretern der Wirtschaft und den Gewerkschaften veranstaltet. Man konnte klar den Willen erkennen, dass auch die Wirtschaft das maximal mögliche tut."

Unser Fraktionsvorsitzender, Prof. Dr. Wolfgang Reinhart, ergänzt: "Teile der Politik haben vorschnell eine Pflicht zum Home-Office bzw. ein Recht auf Home-Office gefordert. Der CDU ist aber wichtig, dass jeder Unternehmer individuell prüfen kann, für welchen seiner Arbeitsplätze das Home-Office machbar ist. Es ist unmöglich, dies generell zu beurteilen. Was das Land aber sehr wohl tun kann und auch tun muss ist, die Rahmenbedingungen zu schaffen, dass Home Office auch machbar ist."

Paal sagt: "Es gibt Fälle, bei denen Home-Office zwar vom Unternehmen aus möglich wäre, dass aber schlicht der Arbeitnehmer zu Hause nicht die Voraussetzungen dafür hat. So fehlt oft der geeignete Arbeitsplatz, die Größe der Wohnung lässt es nicht zu, die familiären Umstände erlauben es nicht oder die notwendige Infrastruktur ist nicht vorhanden. In diesen Fällen kann das Angebot mancher Hotels ‚Hotel-Office‘ Arbeitsplätze anzubieten sehr hilfreich sein. Parkplätze für eine sichere Fahrt zum Arbeitsplatz sind vorhanden, schnelles Internet ist verfügbar, Einzelzimmer garantieren Abstände und das Catering des Hotels wäre in der Lage die Arbeitenden zu versorgen. In jedem Fall ist ein Hotel-Office Arbeitsplatz besser als die Arbeit im Großraumbüro des Unternehmens, die durch das Verbot des Hotel-Office durch das Sozialministerium als einzige Möglichkeit bleibt.

Ich fordere das Sozialministerium deshalb auf, die Corona-Verordnung in diesem Punkt zu verändern. Wie viele Hotel-Office-Arbeitsplätze dadurch geschaffen werden, ist nicht absehbar, aber wie sagt unser Ministerpräsident: Jeder Kontakt weniger ist gut.“

Gremien