Meldungen

X

Interesse an Landespolitik? – Dann haben wir genau das richtige für Sie!

Immer freitags informieren wir Sie über unsere Arbeit im Landtag. Gespräche, Veranstaltungen, Meldungen – mit unserem Newsletter verpassen Sie nichts.

Jetzt abonnieren
20.05.2022

PM CDU-Fraktion zur Anhörung zum Thema Lebensmittelverschwendung

Verwenden statt verschwenden!

Im Zuge des schrecklichen Angriffskrieges gegen die Ukraine ist auch die Ernährungssicherheit in den Fokus gerückt. Dabei hat nicht nur die Lebensmittelerzeugung, sondern auch die Lebensmittelverschwendung noch mehr Brisanz bekommen. In Deutschland werden nach einer Studie des Thünen-Instituts aus dem Jahr 2019 jährlich 12 Millionen Tonnen Lebensmittel weggeworfen. Diese Verschwendung von Lebensmitteln ist auch eine Vergeudung von wertvollen Ressourcen wie Boden, Wasser, Rohstoffe und Energie. Dies können wir uns nicht länger leisten.

Ziel ist, die weltweite Nahrungsmittelverschwendung auf Einzelhandels- und Verbraucherebene bis zum Jahr 2030 zu halbieren. Um dieses Ziel zu erreichen, braucht es die Anstrengung aller Akteure von der Landwirtschaft über den Handel bis hin zur Verpflegung außer Haus sowie den Verbraucherinnen und Verbrauchern.

Die CDU-Landtagsfraktion Baden-Württemberg hat deshalb zu einer Anhörung in den Landtag eingeladen, um sich mit zahlreichen Expertinnen und Experten aus unterschiedlichen Bereichen auszutauschen. So wurden unter anderem Fachleute aus der Politik, des Ministeriums für Ernährung Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg, des Thünen-Instituts und der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Heilbronn sowie zahlreiche Vertreterinnen und Vertreter von der landwirtschaftlichen Primärerzeugung, über die Verarbeitung bis hin zur Vermarktung und dem Handel angehört.

Deutlich wurde bei unserer Veranstaltung, dass es gerade im Bereich des Einzelhandels und seitens des Lebensmittelhandwerks (z. B. bei Bäckern) schon viele Initiativen und Kooperationen mit sozialen Einrichtungen und Lebensmittelrettern auf freiwilliger Basis gibt. Beeindruckend waren auch zukunftsweisende Innovationen wie z. B. die App, mit der Bäckermeister Roland Förch versucht auf Grundlage unterschiedlichster Informationen die Bestellmengen zu optimieren. Oder das Projekt „Zero Food Waste Factory“, ein völlig neuartiges Kreislaufsystem, das derzeit unter Federführung des Kompetenzzentrums Obstbau Bodensee entwickelt wird.

Der entscheidende Punkt wird jedoch sein, die Verbraucherinnen und Verbraucher mitzunehmen. Mehr als die Hälfte aller Abfälle fällt in privaten Haushalten an. Dies entspricht etwa 75 Kilogramm pro Kopf und Jahr. Die Politik muss sich in Zusammenarbeit mit anderen Akteuren noch stärker darum bemühen, das Bewusstsein für den Ressourcenverbrauch zu erhöhen und die Wertschätzung für Lebensmittel zu steigern. Begleitend dazu ist den Menschen wieder mehr Wissen über die richtige Lagerung, den Umgang mit Resten oder die ganzheitliche Verwertung z. B. von Tieren zu vermitteln. Mit dem Ernährungsführerschein, den Aktionswochen Lebensmittelretter, dem Kochbus der Naturpark-Kochschule Südschwarzwald u. a. m. hat die CDU schon viele wichtige Initiativen auf den Weg gebracht. Weiterhin gilt es an diesem wichtigen Thema dranzubleiben.