Meldungen

X

Interesse an Landespolitik? – Dann haben wir genau das richtige für Sie!

Immer freitags informieren wir Sie über unsere Arbeit im Landtag. Gespräche, Veranstaltungen, Meldungen – mit unserem Newsletter verpassen Sie nichts.

Jetzt abonnieren
06.03.2017

PM 35/2017 Freie Schulen: Innovativ, leistungsstark und wertvoll

Der stellvertretende Vorsitzende und bildungspolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion Karl-Wilhelm Röhm MdL:

„Wir als CDU-Landtagsfraktion verstehen die Freien Schulen als innovative, leistungsstarke und wertvolle Einrichtungen, die unsere Bildungslandschaft bereichern. Daher begrüßen wir außerordentlich, dass die Kultusministerin in den Gesprächen mit den Freien Schulen über deren künftige Bezuschussung einen wichtigen Erfolg erzielen konnte. Das vorliegende Ergebnis mit Mehrausgaben von jährlich bis zu 65 Mio. Euro ist eine erhebliche finanzielle Kraftanstrengung für das Land, die uns eine künftig rechtssichere Ausgestaltung der finanziellen Förderung der Schulen in freier Trägerschaft wert ist. Das ist eine gute Investition in den vielfältigen Bildungsstandort Baden-Württemberg, die wir als CDU-Landtagsfraktion unterstützen und vorangetrieben haben“, sagte der CDU-Bildungsexperte Röhm am heutigen Montag, den 6. März, in Stuttgart.

„Eine Aufstockung der Grundförderung auf 80% nach Bruttokostenmodell entspricht unserem Koalitionsvertrag, von der alle Privatschulen profitieren werden. Wir sind froh, dass wir dieses gemeinsame Ziel nach vielen Jahren endlich erreicht haben. Ebenso kommen wir der gerichtlichen Verpflichtung nach und ersetzen auf Antrag den Freien Schulen das bislang erhobene Schulgeld bis zu 10% der Gesamtkosten nach Bruttokostenmodell. Im Gegenzug erwarten wir von den Freien Schulen, dass sie einen Teil der Finanzierung selbst erwirtschaften. Mit dem vorliegenden Ergebnis stellen wir die faire Partnerschaft von Privatschulen und Land auf eine neue Förderbasis, von der beide Seiten profitieren. Dies ist ein guter Tag für die baden-württembergische Bildungslandschaft“, freut sich Karl-Wilhelm Röhm.