Meldungen

X

Interesse an Landespolitik? – Dann haben wir genau das richtige für Sie!

Immer freitags informieren wir Sie über unsere Arbeit im Landtag. Gespräche, Veranstaltungen, Meldungen – mit unserem Newsletter verpassen Sie nichts.

Jetzt abonnieren
V.l.: Karl Rombach MdL, Michael Donth MdB, Nicole Razavi MdL, Steffen Bilger MdB
16.07.2020

Neues Infozentrum macht Stuttgart 21 erlebbar - Razavi und Rombach besuchen S21-Baustelle

CDU-Verkehrspolitikerin und stellvertretende Fraktionsvorsitzende Nicole Razavi MdL und Karl Rombach, Vorsitzender des Verkehrsausschusses haben mit Vertretern des Bundes den InfoTurmStuttgart (ITS) am Gleis 16 des Hauptbahnhofs besichtigt, das neu gebaute Zentrum der Öffentlichkeitsarbeit für das Bahnprojekt Stuttgart-Ulm.

Unsere Nicole Razavi sagte nach dem Besuch: „Gratulation an den Projektverein und seinen Vorsitzenden Bernhard Bauer zu diesem neuen Schaufenster auf die Baustelle! Hier hat das Bahnprojekt Stuttgart-Ulm eine mit modernster Technik ausgestattete Basis für die Öffentlichkeitsarbeit in der finalen Bauphase, nachdem der Bahnhofsturm selbst baubedingt geräumt werden musste. Es war richtig, dass wir als CDU-Fraktion im Rahmen der Haushaltsberatungen im Dezember mit einem Beitrag die Realisierung dieses neuen Zentrums unterstützt haben. Es bleibt eine immens wichtige Aufgabe, die Bürgerinnen und Bürger über dieses zentrale Verkehrsinfrastrukturprojekt zwischen Stuttgart und Ulm zu informieren und sie teilhaben zu lassen. Das Thema ist aktueller denn je. Erst durch Stuttgart 21 wird der Deutschlandtakt im Drehkreuz Stuttgart überhaupt möglich.

Jetzt kommt es darauf an, zusätzliche Verbesserungen zu schaffen. Erstens: Die Optimierung des Nordzulaufs Zuffenhausen – Feuerbach als Lückenschluss durch einen Tunnel zwischen dem Ende der Schnellfahrstrecke Mannheim – Stuttgart und dem ersten Tunnel von Stuttgart 21. Zweitens: Ein neues Konzept für den Gäubahnausbau einschließlich eines langen Tunnels zur Anbindung der Gäubahn von der Rohrer- Kurve in den Flughafen (Station Fernbahnhof unter der Messe). Beide Maßnahmen bringen erhebliche Vorteile. Zwei entscheidende Engpässe in den Zuläufen auf den neuen Hauptbahnhof können dadurch beseitigt, Fahrzeiten verkürzt, Kapazitäten erweitert und vor allem Menschen vom Lärm verschont werden.“