Meldungen

X

Interesse an Landespolitik? – Dann haben wir genau das richtige für Sie!

Immer freitags informieren wir Sie über unsere Arbeit im Landtag. Gespräche, Veranstaltungen, Meldungen – mit unserem Newsletter verpassen Sie nichts.

Jetzt abonnieren
04.11.2019

"Mit uns könnte es eine Landarztquote so schnell wie möglich geben" - PM 108 Reinhart zu Spahns Forderung nach einer Landarztquote

Der Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion Prof. Dr. Wolfgang Reinhart MdL sagte heute (4. November) zu den Aussagen von Bundesgesundheitsminister Spahn zur Einführung einer Landarztquote auf Länderebene:

„Minister Spahn regt das an, was wir schon seit längerer Zeit für Baden-Württemberg fordern. Mit uns könnte es eine Landarztquote so schnell wie möglich geben. Die Umsetzung scheitert bislang am Verhalten des Koalitionspartners. Hier muss sich jetzt etwas bewegen.

Es gibt in Baden-Württemberg keinen Ärztemangel, die Ärzte sind nur nicht dort, wo sie gebraucht werden – in den unterversorgten Gebieten. Hier ist die Politik gefragt.

Die Landarztquote ist die verbindlichste Möglichkeit, um mehr Landärzte für unterversorgte Gebiete zu gewinnen. Deshalb soll auf unsere Initiative hin die Anzahl der Studienplätze in der Humanmedizin um 10 Prozent auf 1.650 erhöht werden. Die Erhöhung ist verbunden mit der klaren Erwartung, dass aus den zusätzlichen Studienplätzen auch wirklich Landärzte werden. Wir wollen, dass alle zusätzlichen 150 Medizinstudienplätze über die Landarztquote vergeben werden. Die Landarztquote nimmt also niemandem etwas weg. Sie schafft ein neues Modell für den Weg in den Arztberuf. 

Dass die Landarztquote funktioniert, zeigen Ergebnisse aus Nordrhein-Westfalen. Dort wurde sie bereits eingeführt und es gab neunmal so viele Bewerber wie Plätze. Zum Wintersemester 2019/2020 beginnen erstmals 145 Studierende ein Medizinstudium in NRW, die über die Landarztquote ausgewählt wurden. Fast die Hälfte der ausgewählten Bewerber hat schon eine Ausbildung im Pflegebereich. Damit öffnen wir das Medizinstudium für Studentinnen und Studenten, die kein 1,0-Abitur haben, aber bereits Qualifikationen als Krankenschwester oder Krankenpfleger haben. Bayern, Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt haben die Einführung einer Landarztquote bereits beschlossen. In Hessen steht sie im Koalitionsvertrag.“