Meldungen

X

Interesse an Landespolitik? – Dann haben wir genau das richtige für Sie!

Immer freitags informieren wir Sie über unsere Arbeit im Landtag. Gespräche, Veranstaltungen, Meldungen – mit unserem Newsletter verpassen Sie nichts.

Jetzt abonnieren
Unser wirtschaftspolitischer Sprecher Claus Paal
17.11.2020

Klimaschutz made in Baden-Württemberg

Wer klimaneutral werden will, hat künftig einen neuen, starken Ansprechpartner: Auf Betreiben der CDU-Fraktion schafft das Land eine eigene Klimaschutzstiftung.

Die neue Klimaschutzstiftung für Baden-Württemberg kommt. das hat die Landesregierung am Dienstag (17. November) enstchieden. Nach den Worten unseres wirtschaftspolitischen Sprechers Claus Paal soll die Stiftung mithelfen, Baden-Württemberg so schnell wie möglich klimaneutral zu machen. Über die neue Stiftung, angesiedelt bei der angesehenen Baden-Württemberg-Stiftung, kann künftig nach den Vorstellungen von Paal jeder Bürger, jede Kommune, jede Behörde und auch jedes Unternehmen seinen CO2-Ausstoß kompensieren. „Mit einer derartigen landeseigenen Stiftung sind wir bundesweit Impulsgeber – das passt zu Baden-Württemberg“, so Paal. Als Vorreiter fungiert das Land, das künftig unter anderem seine Dienstreisen über die Stiftung kompensieren wird. Die Stiftung, mit einem Kapital von rund 50 Millionen Euro ausgestattet,  soll aber letztlich allen offen stehen, denen der Klimaschutz am Herzen liegt - seien es Hausbesitzer oder Unternehmen. „Das ist Klimaschutz made in Baden-Württemberg“, sagt Paal.

Ihre Arbeit aufnehmen wird die Stiftung bereits Anfang nächsten Jahres. „Ich bin froh, dass es bald losgeht und wir die Bedenken unseres Koalitionspartners ausräumen konnten“, sagt CDU-Landtagsfraktionschef Wolfgang Reinhart. „Beim Klimaschutz dürfen wir keine Pause machen, schon gar keine Wahlkampfpause.“  Die CDU hatte bei koalitionsinternen Verhandlungen über mehr Klimaschutz die Gründung der Stiftung durchgesetzt. „Damit demonstrieren wir, dass die Landesregierung neue, innovative Maßnahmen im Klimaschutz aufsetzen kann – mit der CDU als treibender Kraft“, so Reinhart.