Meldungen

X

Interesse an Landespolitik? – Dann haben wir genau das richtige für Sie!

Immer freitags informieren wir Sie über unsere Arbeit im Landtag. Gespräche, Veranstaltungen, Meldungen – mit unserem Newsletter verpassen Sie nichts.

Jetzt abonnieren
20.05.2019

Gestüt Marbach: Bedeutendes Kulturgut und touristisches Ziel

Unser Fraktionsvorsitzender Prof. Dr. Wolfgang Reinhart traf sich am Rande des Plenums mit Frau Landoberstallmeisterin Dr. Astrid von Velsen-Zerweck vom Haupt- und Landgestüt Marbach, um sich über die aktuelle Situation und die vorhandenen Herausforderungen auszutauschen.

Zu Beginn des Gesprächs - an dem auch die Vorsitzenden der Arbeitskreise „Ländlicher Raum und Verbraucherschutz“, „Kultus, Jugend und Sport“ sowie „Finanzen“ teilnahmen - hob unser Fraktionsvorsitzender hervor, dass das Haupt- und Landgestüt Marbach mit seiner 500-jährigen Geschichte ein bedeutendes Kulturgut und touristisches Ziel Baden-Württembergs sei. Durch seine Pferdezucht und die Veranstaltungen vor Ort ist es weit über die Grenzen Baden-Württembergs bekannt. Die CDU-Landtagsfraktion sei sich dieser Bedeutung bewusst und wolle, dass das Haupt- und Landgestüt Marbach diese Rolle auch in Zukunft bestmöglich ausfüllen kann. 

Frau Landoberstallmeisterin Dr. Velsen-Zerweck informierte die Abgeordneten über die bestehenden Herausforderungen. Bei dem Gestüt bestehe im Hinblick auf die vorhandenen Gebäude, wie beispielsweise der Arena, ein dringender Sanierungsbedarf. Die Gebäude des Gestüts müssten mit Blick auf die Pferdezucht an die heutigen Anforderungen im Bereich Tier- und Arbeitsschutz angepasst sowie die Infrastruktur in Bezug auf Marbach als Veranstaltungsort ausgebaut werden. In diesem Zusammenhang sei auch die angespannte personelle Situation ein zentraler Punkt. Eine Herausforderung sei auch die schlechte digitale Ausstattung und Anbindung.

Reinhart erklärte, dass der Bedarf einer baulichen Weiterentwicklung des Gestüts auch von der CDU-Landtagsfraktion gesehen werde. Die Fraktion unterstütze das Anliegen daher und werde sich gegenüber dem Koalitionspartner auch dafür einsetzen, dass die dringlichen Sanierungen angegangen werden können.