Meldungen

X

Interesse an Landespolitik? – Dann haben wir genau das richtige für Sie!

Immer freitags informieren wir Sie über unsere Arbeit im Landtag. Gespräche, Veranstaltungen, Meldungen – mit unserem Newsletter verpassen Sie nichts.

Jetzt abonnieren
30.04.2019

Forschungsfabrik: Die Batterie der Zukunft soll in Baden-Württemberg gefertigt werden

Wir wollen die Forschungsfabrik Batterie nach Baden-Württemberg holen. "Die Batterie der Zukunft muss in Baden-Württemberg gefertigt werden“, erklärten der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Winfried Mack und der wirtschaftspolitische Sprecher Claus Paal.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung in Berlin will eine Forschungsfabrik für die Batteriezellproduktion in Deutschland errichten. Dies soll sie Voraussetzungen für die Batterieproduktion in Deutschland zu verbessern. Wir wollen die Forschungsfabrik nach Baden-Württemberg holen. „Die Batterie der Zukunft muss in Baden-Württemberg gefertigt werden“, sagten unser stellvertretender Fraktionsvorsitzender Winfried Mack und unser wirtschaftspolitischer Sprecher Claus Paal.

„Hier werden wichtige Grundlagen für die Arbeitsplätze der Zukunft im Land, in Deutschland und in Europa gelegt“, so Mack. „Baden-Württemberg bietet mit dem KIT in Karlsruhe und dem ZEW in Ulm hervorragende Bedingungen auf dem Feld der Batterieforschung“, erklärte Paal. Zugleich bestehe die Möglichkeit einer engen Anbindung an die Wirtschaft im Land. So sei die Firma Varta AG im schwäbischen Ellwangen die wettbewerbsfähigste Batteriefabrik in Europa. Dort entsteht im Moment auch eine Forschungsproduktionslinie, die mit 38 Millionen Euro vom Bund und Land gefördert wird.

"Im Landeshaushalt sind bereits die notwendigen Landesmittel von rund 100 Millionen Euro für die Forschungsfabrik Batterie reserviert worden. Der Bund will seinerseits bis zu 500 Millionen Euro in das Projekt Forschungsfabrik investieren. Für den Transformationsprozess der Automobilindustrie wäre es von großer Bedeutung, wenn auch die Batterieforschung in Baden-Württemberg durch die Ansiedlung dieser Fabrik massiv gestärkt würde“, betonten Mack und Paal.

Im Bereich der Batterie seien zuletzt auch viele problematische Entscheidungen getroffen worden. Bosch habe vor rund ein Jahr entschieden, nicht mehr an Batteriezellen zu forschen und auch keine Produktion in Deutschland aufzubauen und Daimler-Chef Zetsche habe im vergangenen September erklärt, dass er mit der heutigen Technologie keine wirtschaftliche Sinnhaftigkeit in der Eigenfertigung der Batteriezelle sehe. Die Industrie hoffe auf Quantensprünge in der Batterietechnologie – und wolle diese abwarten. „Wir setzen daher auf Forschung und Entwicklung, damit die Batterie der Zukunft in Baden-Württemberg gefertigt werden kann“, so Mack und Paal.