Meldungen

X

Interesse an Landespolitik? – Dann haben wir genau das richtige für Sie!

Immer freitags informieren wir Sie über unsere Arbeit im Landtag. Gespräche, Veranstaltungen, Meldungen – mit unserem Newsletter verpassen Sie nichts.

Jetzt abonnieren
17.10.2019

Dialogforum Kinderbetreuung: „Kleine Kinder – Große Chancen“

Wie können Kinder in den ersten Lebensjahren bestmöglich gefördert werden? Um diese und viele andere Fragen rund um das Thema „Kleine Kinder – Große Chancen“ drehte sich das Dialogforum, zu dem unsere Fraktion vergangenen Dienstag (15. Oktober) Vertreter aus Wissenschaft, Politik und Gesellschaft in den Landtag von Baden-Württemberg eingeladen hat.

Zu Beginn der Veranstaltung begrüßte der Fraktionsvorsitzende Prof. Dr. Wolfgang Reinhart den großen Zuspruch, den das Thema bei den Bürgern in Baden-Württemberg finde. Da gerade die frühen Jahre über den Bildungserfolg der Kinder entscheiden, stand der Abend ganz unter dem Motto „Auf den Anfang kommt es an“. Eine der großen Herausforderungen in der frühkindlichen Bildung sei dabei, dass die Qualität mit der Quantität Schritt halten müsse, so Reinhart. Daran anknüpfend betonte unsere Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann in ihrem Grußwort, für sie haben flexible, ausreichende und qualitätsvolle Angebote daher eine höhere Priorität als reine Gebührenfreiheit in der Kinderbetreuung.  Der „Pakt für gute Bildung und Betreuung“ diene dabei als Grundstein für die Qualität der frühkindlichen Bildung.  Wesentlich sei ebenfalls die Wahlfreiheit für Eltern, sich für ein Angebot selbst entscheiden zu können.

Im weiteren Verlauf des Abends gab es Impulse von Sylvia Zöller, einer Pädagogin im Feld der Frühpädagogik, Béatrice Reiner, der stellvertretenden Schulleiterin der Berufsoberschule für Sozialwesen, Oberlinhaus in Freudenstadt, von Christina Metke, der Vorsitzenden des Landesverbands Kindertagespflege Baden-Württemberg e.V. und vom Staatssekretär des Kultusministeriums, Volker Schebesta. Zu der gelungenen Veranstaltung trug eine angeregte Debatte mit den vier Impulsgebern und den Gästen bei. Denn bei einem Punkt waren sich alle Anwesenden einig: die frühkindliche Bildung spielt im Land eine zentrale Rolle.